31 August 2014

{ Kuscheldecken-Wetter } Im Ofen gegrillte Nektarine mit cremigem Vanilleeis, Walnüssen und einem Hauch Zimt

So das war’s wohl erstmal mit dem Sommer. Zumindest kommt es mir bei den momentanen 12°C Außentemperatur so var. Dazu dann noch eine ordentliche Portion vorherbstlichen Wind uns Regengüsse, die an den anscheinend bevorstehenden Weltuntergang (welcher ja eigentlich schon 2012 stattfinden sollte, aber lassen wir das) erinnern. Noch ein paar lila leuchtende Blitze dazu und fertig ist das Rezept für die perfekte Kuscheldeckenstimmung. Für alle, denen es dieses Wochenende ähnlich geht, habe ich da mal was vorbereitet: Eine Kombination aus duftendem Zimt, samtigem Karamell, zuckersüßer Nektarine, herbstlichen Walnüssen und cremiger Vanilleeiscreme. Denn - lieber Herbst, Eis wird auch zu heiß im Winter gegessen – und schmeckt sahnig lecker und umschmeichelt die Seele. Hach, bevor ich mich wieder unter meine kuschelige Decke auf die Couch verziehe und mit einem warmen Tee dem Regen zuschauen, gibt’s noch fix das Rezept zum Nachmachen für euch.



Zutaten für 2 Personen:

2 Nektarinen
15 g Puderzucker
1 Msp. Zimt (oder etwas mehr, wie ihr gern mögt)
1 Msp. gemahlene Vanille

Als Topping: Walnüsse, Nusskrokant, Cacoa Nibs,…

Den Backofen auf 140°C vorheizen und die Grillfunktion einschalten. Die Nektarinen waschen, halbieren und entkernen. Den Puderzucker mit dem Zimt und der Vanille vermischen und mit Hilfe eines Pinsels großzügig auf die Fruchthälften auftragen. Im vorgeheizten Backofen für etwa 15 Minuten (etwas mehr oder weniger, je nach Reifegrad der Früchte) grillen. Entweder pur genießen oder mit verschiedenen Toppings. Wer möchte kann auch gern fertiges Vanilleeis dazu servieren, für alle anderen gibt es hier noch ein schnelles Rezept.




Für das Vanilleeis:

3 Eigelb
130g Zucker
1 Vanilleschote
250g Milch
200g Sahne

Die Vanilleschote längs aufschneiden und das Vanillemark mit Hilfe einer Messerspitze auskratzen. Das Eigelb mit dem Zucker und dem Vanillemark in einer Schüssel zu einer homogenen Masse verrühren. Anschließend die Milch zusammen mit der Vanilleschote in einem Topf erhitzen. Langsam die Ei-Zucker-Mischung in die Milch rühren. Unter ständigem Rühren die Mischung im Topf köcheln lassen, bis sie eindickt. Den Topf vom Herd nehmen, die Vanilleschote entfernen und alles abkühlen lassen. Die Sahne in die Mischung rühren und alles danach in die Eismaschine geben.



Ich wünsch euch einen tollen Sonntagnachmittag!

Liebe Grüße,
MissFredaSofie♡


24 August 2014

Hello beautiful: Pflaumen-Schokoladen-Tarte mit karamellisierten Pecanüssen

Ja, Guten Morgen, seid ihr auch schon aus dem Bett gefallen? Wie jetzt? Tatsächlich? Na, immerhin seid ihr nicht immer noch wach, weil ihr euch die Nacht um die Ohren geschlagen habt. Ach, das kommt euch doch bekannt vor? Da seht ihr mal. Als Hilfe, habe ich heute eine kleine, herbstliche Alternative für alle die bereit, die sich des Öfteren im Bett rumwälzen, stundenlang auf den Wecker starren und versuchen aus den Zahlen neue Uhrzeiten zu basteln, um schneller einzuschlafen. Und das alles nur, um dann morgens mit Augenringen aufzustehen, die denen eines Pandas mächtig Konkurrenz machen. Nun aber zur heutigen Abhilfe, die so lecker ist, dass man sie mal eben nachts schnell zubereiten kann. Nimmt übrigens auch den nächtlichen Süß-Jieper auf Schokolade, Zucker und generell das Gefühl, den Kühlschrank leerfuttern zu wollen.


Für eine runde Tarte (26cm Durchmesser): 

1 Rolle frischen Blätterteig aus dem Kühlregal
200 g Sahne
200 g Zartbitterschokolade & 2 EL Nuss-Nougat Creme (oder 250 g Zartbitterschokolade)
2 EL Stärke
2 EL brauner Zucker
500 g Pflaumen

60 g Pecanüsse
110 g brauner Zucker
10 g Butter
4 EL Wasser 


Den Backofen auf 150°C Umluft vorheizen. Den Blätterteig auspacken und mit einem scharfen Messer auf die Größe der Tarteform zuscheiden, dabei darauf achten, einen etwa 2cm hohen Rand hochzuziehen. Den Boden mit einer Gabel mehrfach einstechen.



Die Sahne in einen kleinen Topf geben, die Schokolade zerbrechen, mit der Nuss-Nougat Creme hinzugeben und alles zusammen langsam, unter Rühren mit einem Schneebesen, erhitzen. In der Zwischenzeit die Pflaumen waschen, halbieren und entkernen. Wenn die Schokolade vollständig geschmolzen ist, mit schnellen Bewegungen die Stärke unterrühren, die Masse anschließend kurz abkühlen lassen und auf dem Blätterteig verteilen. Die halbierten Pflaumen auf die Schokoladencreme verteilen und mit 2 EL Zucker bestreuen. Im vorgeheizten Ofen für etwa 45-50 Minuten backen. Etwa 10 Minuten bevor die Tarte fertig ist, werden die Nüsse karamellisiert. Dafür den Zucker zusammen mit der Butter in einen Topf geben. Die Nüsse grob zerhacken. Die Butter-Zucker Mischung auf kleiner Stufe zum Schmelzen bringen, die Nüsse hinzu geben. Wenn die Masse heiß ist, mit Wasser ablöschen und einkochen lassen (bernsteinfarbenes Karamell). Die Tarte aus dem Backofen nehmen und die Karamellnüsse darauf verteilen. Abkühlen lassen oder lauwarm verspeisen.



Ich verbleibe mit schokoladen verschmierten Gesicht und herbstlich-zuckersüßen Grüßen,
MissFredaSofie♡

20 August 2014

Noch ein Sommerkuchen oder Schokoladenbisquit mit dekadenter Schokoladencreme und Schokoladenguss mit frischen Früchten. Schokoladenhimmel pur!

Egal, auf welchem Blog ich mich umschaue – überall wird es spätsommerlich herbstlich. Da werden Quiches mit karamellisierter Birne gebacken, Pflaumen geerntet und sogar die ersten herbstlichen Suppen gekocht. Und ich? Ich habe vor gefühlten drei Stunden erst den Status der Bikini-Figur erreicht, meine Sonnenbrille rausgeholt und kratze mir angesichts der Tatsache, dass bald schon wieder Herbst ist, relativ verdutzt die Birne. Irgendwie fühle ich mich also wahnsinnig schlecht auf den Jahreszeiten Umschwung vorbereitet. Als so ziemlich letztes Andenken an den Sommer gibt es also heute nochmal eine Torte. Bisschen Nachsicht meine lieben Zuckerschuten, sind auch ein bisschen Kalorien mit im Spiel. (Na wenigstens hab ich es geschafft, mich farblich schon etwas auf’s Herbstkonzept vorzubereiten: Ein Glück ist die Schokolade braun!) Bevor ich weiter rumjammere, dass ich noch keine Ahnung habe, wie ich das Herbstthema hier direkt umsetzen soll, lasse ich euch noch schnell das Rezept für diese leckere Schokoladenbisquittorte mit Schokoladencreme und frischen Sommerfrüchten da, zack.


Schokoladen-Biskuit (für eine 18 cm Springform):

4 Eier
200 g Butter
200 g Zucker
160 g Mehl
40 g Backkakao
1 Tütchen Backpulver
50 ml Milch


Frosting:

200 g Frischkäse
200 g Sahne, kalt
20 g Puderzucker
1 Tütchen Sahnesteif
125 g Zartbitterschokolade

Creme, Guss und Dekor:

200 g Sahne, kalt
20 g Puderzucker
125 g Zartbitterschokolade
250g Zartbitterschokolade
frische Früchte (z.B. Kirschen, Brombeeren, Johannisbeeren…)


Da ich habe eine Torte mit vier Bisquitschichten gebacken habe, habe ich das Bisquitrezept verdoppelt und zwei Springformen á 18 cm damit befüllt (Frosting und Dekor sind ebenfalls für eine vierschichtige Torte gedacht). Den Backofen auf 190° Umluft vorheizen. Die Böden zweier 18 cm Springformen mit Backpapier auskleiden, fetten und mit Mehl ausstäuben. Die Butter und den Zucker mit dem Handmixer schaumig rühren. Die Eier einzeln unterrühren, dann die Milch hinzugeben. Zum Schluss das Mehl, den Kakao und das Backpulver dazu sieben und ebenfalls unterrühren. Den Teig auf beide Formen verteilen und glatt streichen. Auf mittlerer Schiene für etwa 45 Minuten backen lassen. Mithilfe der Stäbchenprobe prüfen, ob das Biskuit fertig ist. Die Kuchen auf Gitter stürzen und das Backpapier abziehen, vollständig auskühlen lassen.


Die Schokolade über einem Wasserbad zum Schmelzen bringen und leicht abkühlen lassen. Die kalte Sahne zusammen mit dem Frischkäse, Sahnesteif und Puderzucker in eine Schüssel geben und glatt rühren. Die geschmolzene Schokolade hinzugeben und alles cremig aufschlagen. Einen Teil der Schokoladen Creme auf dem ersten Biskuitboden auftragen und verstreichen. Den zweiten Boden bestreichen, aufsetzen und leicht andrücken. Mit den restlichen Böden ebenso verfahren. Für die Creme die Schokolade schmelzen und auf Raumtemperatur abkühlen lassen. Die kalte Sahne steif schlagen und den Puderzucker langsam einsieben. Die Schokolade schnell unterziehen und die Torte mit der Creme einstreichen. Die Torte für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen. In der Zwischenzeit für den Guss die restliche Schokolade schmelzen. Die Torte aus dem Kühlschrank nehmen und mittig mit der geschmolzenen Schokolade übergießen. Mit den frischen Früchten dekorieren und den Schokoladenguss erkalten lassen.


Ich wünsch' euch noch eine schöne Woche und tolle (Spät-) Sommertage!

Liebe Grüße,
MissFredaSofie♡

06 August 2014

Die kleinen Freuden des Lebens. Heute: Blueberry Cheesecake Brownie. Und weil ich mich nicht entscheiden kann: Raspberry Cheesecake Brownie!

Ich bewundere ja wirklich sämtliche Blogger, die es schaffen, alle zwei Tage pünktlich einen neuen Post abzuliefern. Wirklich, ihr seid Macher-Menschen. Aufstehen, ein biodynamisches Müsli, in der Mittagspause ein Green-Smoothie und nach der Arbeit entweder eine halbe Stunde Yoga oder 10 Kilometer Joggen. Der “Healthy-Lifestyle“ von heute halt. Ich eher so, naja. Denn wenn ihr ehrlich bin, bleibt manchmal einfach keine Zeit nach einem anstrengendem Tag mit vielem Bewerbungsgeschreibe noch zu kochen, geschweige denn zu backen, alles hübsch herzurichten und zu bloggen.


Aber, wenn alles gut geht und ich wie heute dann doch alles perfekt schaffe, wie ich’s mir vorgenommen habe, dann bekomme schon so leicht die Illusion, mein Leben im Griff zu haben. Geputzt, aufgeräumt, Wäsche gewaschen und noch schnell ein wenig umdekoriert. Ja, hallo. Wenn sich dann jetzt noch der leckere, schokoladige Duft von frisch gebackenen Brownies durch die Küche und das Haus ausbreitet, ist das Leben doch schwer in Ordnung.


Für ein Blech (24 x 24 cm oder eine 26 cm Springform):* 

Brownies:

125 g Butter
150 g Zartbitterschokolade
2 Eier
125 g brauner Zucker
1 Prise Salz
100 g Mehl
25 g Backkakao
1 TL Backpulver

Für den Cheesecake:

125 g frische Beeren eurer Wahl (ich habe halb Blaubeeren, halb Himbeeren genommen)
400 g Doppelrahmfrischkäse
250 g Schmand
50 g Zucker
2 Eier
1 EL Speisestärke

Die Beeren verlesen und waschen. Den Frischkäse zusammen mit dem Schmand, dem Zucker, den Eiern und der Stärke glatt rühren. Den Backofen auf 150°C Umluft vorheizen und das Blech einfetten.



Anschließend den Brownieteig zubereiten: Die Schokolade in Stücke brechen und zusammen mit der Butter im Wasserbad schmelzen lassen. Die Eier mit dem Zucker und der Prise Salz mit einem Mixer cremig verrühren. Die Schokoladenbutter vom Herd ziehen und in die Eiermasse einrühren. Danach Mehl, Backkakao und Backpulver mischen und zügig unter die Masse ziehen. Den Brownieteig in die Form geben und glatt streichen. Nun die Beeren unter die Frischkäsemasse heben und auf dem Brownieteig verteilen. (Ich habe die Masse geteilt und unter eine Hälfte Himbeeren, unter die andere Blaubeeren gemischt.) Im vorgeheizten Backofen für etwa 40 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen, auskühlen lassen und genießen!



Ich wünsche euch einen tollen Abend!

Liebe Grüße,
MissFredaSofie♡


*Rezept aus der aktuellen Sommerausgabe der LECKER Backery